The Strand

To my non-German speaking visitors: Sorry that this post is written in German, but you can yet enjoy the photos.

Nachdem ich heute erneut einen sehr schönen Nachmittag am Strand verbringen konnte, ist es nun endlich an der Zeit für die Veröffentlichung einiger Fotos von der Strandpromenade „The Strand“ in Townsville.  Mir war gar nicht klar, dass es im Englischen das Wort „strand“ gibt und es tatsächlich u.a. Strand bedeutet, aber genau das ist hier der Fall. Man sollte also besser auch auf die korrekte Aussprache achten und nicht mit einem deutschen Strand daher kommen. 🙂

Townsville ist sehr stolz auf die 2,2 km lange Strandpromenade, die jede Menge Freizeitspaß und sportliche Aktivitäten ermöglicht. Dazu zählen z.B. öffentliche Grills, Sportplätze, die Salzwasserlagune „Rock Pool“, der Wasserpark, Spielplätze und vieles mehr. Nicht zu vergessen die eigentliche Attraktion – der Strand!

Leider, leider sind es ca. 35 Minuten Busfahrt und ein Gesamtaufwand von einer Stunde vom Wohnheim aus an den Strand, weshalb ich mir dieses Vergnügen leider nicht so oft gönnen kann. Irgendwann will ich die 15-16 km mal mit dem Fahrrad bewältigen. Wenn da der Rückweg bergauf nicht wäre…

Die UV Strahlung (hatte ich bereits beim letzten Mal angesprochen) hier ist tatsächlich extrem und sollte unbedingt beachtet werden. In Deutschland habe ich mich eigentlich nie damit befasst, aber nun schaue ich tatsächlich regelmäßig auf die Vorhersage für den UV-Index (hier: Townsville UV Index). Sonnenmilch gibt es im Supermarkt bis zur Stärke 50+ in 1l Kanistern. Die Australier wissen, warum!

Ansonsten gibt es selbstverständlich viele Hinweisschilder, die vor der Quallengefahr warnen. Besonders hoch ist das Risiko zwischen November und Mai, jedoch heißt das nicht, dass es dazwischen gar keine Quallen geben könnte. Ich war heute endlich, nach 4 Wochen, zum ersten Mal in Australien im Meer schwimmen und es war einfach nur grandios. Allerdings habe ich doch lieber den Bereich bevorzugt, den ein „Lifeguard“ im Auge behalten hat. Besser ist das!

Schließlich bleibt am Ende die Frage offen, wie man in diesem tropischen Urlaubsparadies vernünftig studieren kann, wo sich doch so viele schönere Dinge aufdrängen, die man zuhause nicht machen kann. Dennoch lief es in der vergangenen Woche gar nicht so schlecht, die kommende Woche wird aber definitiv arbeitsreich. Hoffentlich geht es danach über das Wochenende rüber nach Magnetic Island. Es ist der dritte Anlauf, dafür dann gleich für ein Wochenende, statt nur für einen Tag! 🙂
Ach ja, am Freitag gab es ein seltenes Ereignis: Es hat in der Trockenzeit geregnet und zwar zeitweise ganz schön heftig. In der Summe sind es laut einer Wetterstation 47 l/m2, dabei fallen im August im ganzen Monat im Schnitt doch nur 16 l/m2.

Aber nun genug gequatscht, hier sind die Fotos. Die meisten stammen von heute, einige sind jedoch schon eines älteren Datums.


Diesen Beitrag teilen:
Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

2 Gedanken zu „The Strand“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.