Visuellen Modus des WordPress Editors reparieren

Der visuelle Modus meine WordPress Editors war über eine unbestimmte Zeit lang kaputt. Vermutlich ging die Funktionalität bei einem der letzten WordPress Updates verloren. Wirklich interessiert hat mich das nicht, da ich meine Beiträge üblicherweise sowieso im HTML Modus verfasse. Während einer kleinen WordPress Präsentation bei meinem Freund Alex, der Autor des Blogs Mitteilungsdrang ist, hat mich das dann aber doch gestört. Also hab ich das Problem heute behoben.

Worum gehts hier eigentlich?

 

 

 

Im Folgenden dokumentiere ich die Schritte, die ich dabei ausgeführt habe. Wenn bei euch der visuelle Modus auch nicht funktioniert, habt ihr damit eine Chance, das Problem womöglich zu beheben.

  1. Im WordPress Dashboard unter “Dein Profil” sichergehen, dass das Häkchen bei “Beim Schreiben den WYSIWYG-Editor nicht benutzen” NICHT gesetzt ist, damit der visuelle Editor überhaupt prinzipiell aktiviert ist.
  2. Testen, ob das Problem auch in anderen Browsern besteht. -> kein Erfolg
  3. Cache des Browsers löschen -> kein Erfolg
  4. Da die ersten beiden Schritte keine Lösung brachten, versuchte ich zunächst diesen Ratschlag: concatenate_scripts der wp-config.php hinzufügen
    -> Da dies auch nach erneutem Löschen des Browser Caches keinen Erfolg brachte, machte ich die Änderung an der wp-config.php rückgängig.
  5. Anschließend versuchte ich einen alternativen Weg, der darauf baut, alle Plugins vorübergehend zu deaktivieren und das Theme zu wechseln. Diesen Schritt wollte ich eigentlich vermeiden, damit mir keine Einstellungen verloren gehen. Allerdings ist WordPress 3.3 in der Lage, sich die Widgets und weitere Einstellungen des Themes zu merken und zu reaktivieren. Alle Plugin Einstellungen blieben ebenfalls vorhanden. Also keine Angst vor diesem Schritt. Genaue Anleitung: How to Restore Visual Editor WordPress 3.3 – Solved
    Nach Deaktivieren der Plugins und Ändern des Themes auf das “Twenty Eleven” Standardtheme änderte sich bei mir immer noch nichts. Für meine nächsten Schritte ließ ich deshalb das Standardtheme aktiviert und alle Plugins deaktiviert. Ich weiß nicht, ob das entscheidend war!
  6. Nun bin ich im WordPress Forum auf einen Hinweis gestoßen, der mir dann tatsächlich geholfen hat.
    • In der wp-config.php die Sprache auf Englisch setzen. Dazu müsst ihr die Zeile
      [php]
      define (‘WPLANG’, ‘de_DE’);
      [/php]ersetzen durch
      [php]
      define (‘WPLANG’, ‘en_EN’);
      [/php]
    • Das Plugin “Use Google Libraries” installieren und aktivieren. Eigentlich sorgt das Plugin dafür, dass gewisse JavaScript Bibliotheken von den Google Servern genutzt werden, statt direkt aus eurer eigenen WordPress Installation. In meinem Fall führt es zur Lösung meines Problems, denn nach dessen Installation konnte ich den visuellen Modus ausführen.
    • Sprache in der wp-config.php wieder auf Deutsch setzen. Probiert hier, ob der Editor noch geht – es gibt wohl Benutzer, bei denen es nur funktioniert, solange Englisch als Sprache definiert ist.
  7. Schritt für Schritt habe ich das Theme und die Plugins wieder aktiviert. Der visuelle Modus funktioniert weiterhin! 🙂

In meinem Fall war der 6. Schritt der entscheidende, der zum Erfolg geführt hat. Ob das vorherige Deaktivieren der Plugins und Ändern des Themes darauf einen Einfluss hatte, kann ich nicht sagen.

Keine Ahnung, warum das Problem überhaupt auftreten kann…aber das ist ja eigentlich nix neues, oder? Ich wünsche euch auf jeden Fall viel Erfolg beim Beheben des Bugs. Bei Fragen, schreibt einfach einen Kommentar. Und über Erfahrungsberichte freue ich mich natürlich auch.


Diesen Beitrag teilen:
Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.